Zum Inhalt springen
Startseite » Autoreifen entsorgen

Autoreifen entsorgen

Autoreifen entsorgen

Wo können Autoreifen entsorgt werden?

  • Alte Reifen werden auch von vielen Autowerkstätten gegen eine kleine Gebühr angenommen. Manchmal ist dies auch kostenlos, doch dies ist seltener der Fall.
  • Im Regelfall sollte der Bauhof in der Stadt / Gemeinde die alten Autoreifen ebenfalls annehmen. Dies ist jedoch gebührenpflichtig und kann telefonisch vorab erfragt werden.
  • Es gibt spezielle Unternehmen, die auf die Reifenentsorgung ausgelegt sind. Die Reifen können dort direkt abgegeben werden

Ganz gleich wie gut ein Reifen ist, irgendwann ist es an der Zeit, diesen zu ersetzen. Spätestens dabei kommt die Frage auf, wie werden die Reifen dann am besten richtig entsorgt? Es handelt sich bei Autoreifen nicht um alltäglichen Müll, denn diese werden oft nur alle paar Jahre entsorgt.

Alte Autoreifen sollten in jedem Fall richtig entsorgt werden. In den Hausmüll gehören sie nicht, denn die Reifen haben nicht nur Gummi als Bestandteil. Es gibt viele Materialien, die in den Reifen mitverarbeitet sind und werden als Verbundstoffe bezeichnet. Diese Materialien müssen vor der Entsorgung voneinander getrennt werden und um dies sachgerecht zu erledigen, braucht es Anlagen, die darauf ausgelegt sind.

Wie werden Autoreifen entsorgt?

Autoreifen werden immer mehr stofflich recycelt. Dafür werden die geeigneten Altreifen zu ungefähr 5 cm oder sogar kleineren Schnipseln geschreddert. Bei dieser Methode können dann die Bestandteile der Autoreifen wie Gummi, Textilfasern und Metall getrennt werden. In den letzten Jahren gewinnt diese Methode immer mehr an Bedeutung. Mittlerweile sind ca. 2/3 der Altreifen, die so verwertet werden.

Was gehört in die Autoreifen Entsorgung?

  • Autoreifen

Wie dürfen alte Autoreifen nicht entsorgt werden?

  • Verbrennen
  • Liegenlassen
  • Sperrmüll
  • Vergraben
  • Hausmüll

Was geschieht nach der Entsorgung mit den Autoreifen?

Autoreifen dürfen in Deutschland und Europa lediglich 10 Jahre gefahren werden. Danach müssen sie ausgetauscht werden. Maßgeblich ist die Profiltiefe für die Fahrsicherheit. Für das Recycling wird ein Autoreifen in folgende Bestandteile zerlegt:

  • Gummi (Granulat): für eine Vielzahl von neuen Produkten können die unterschiedlichen Kautschukmischungen verwendet werden. Zum Teil werden diese auch für „neue“ Reifen genutzt.
  • Stahl: Diese kann gereinigt und wieder eingeschmolzen werden. Dadurch bekommt das Material ebenfalls ein neues Leben.
  • Textilien: Bis zu 1 kg Textilmaterial steckt in einem einzigen Reifen. Dies wird gern für die Herstellung von Stahlbeton im Bauwesen eingesetzt und so die Qualität der Produkte verbessert.

Abhängig vom Recyclingverfahren werden die Altreifen auch anders verarbeitet bei der Wiederaufbereitung. Die unterschiedlichen Verfahren sind:

  • Thermische Verwertung
  • Rohstoffliche Verwertung
  • Wertstoffliche Verwertung
  • Runderneuerung
  • Weiterverwertung

Die Recyclingquote von Altreifen steigt insgesamt immer mehr an. Dies weist auf die durchaus positive Entwicklung hin. Aufgrund der besseren Produktionsverfahren und der Runderneuerung sind die Reifen jedoch auch langlebiger und aus diesen kann einem deutlich größeren Nutz gezogen werden.

Warum ist es wichtig, Autoreifen fachgerecht zu entsorgen?

Um Autoreifen mehr als ein Leben zu gewähren, ist es wichtig, diese fachgerecht zu entsorgen und dann zu recyceln. Die Entsorgung ist in Deutschland durch den Gesetzgeber geregelt, denn Altreifen stellen bei falscher oder auch illegaler Entsorgung eine potenzielle Gefahr für Mensch und Umwelt durch die enthaltenen Stoffe dar.

Ist Autoreifen entsorgen die Antwort auf die schwindenden Rohstoffe und wachsenden Müllberge?

Es gibt verschiedene Wege Autoreifen zu verwerten. Zum einen ist dies die stoffliche Verwertung. Aus den Autoreifen werden dann nicht nur Schnipsel hergestellt, sondern auch Granulate und Gummimehl. Dies wird genutzt, um neue Autoreifen herzustellen.

Die Thermische Verwertung geschieht mit ca. einem Drittel der Autoreifen. Dies geschieht in Zellstoff-, Kraft- oder auch Zementwerken und die Reifen werden dort als Sekundär-Brennstoff thermisch verbrannt. In der Zementproduktion werden die nicht brennbaren Anteile als Bestandteile des Zementklinkers verwendet. Doch diese Art der Verwertung nimmt in den letzten Jahren massiv ab.

Für Nutzfahrzeuge werden jedoch auch einige Tonnen Altreifen genutzt, um diese wieder in die Produktion neuer Reifen einzusetzen. Der Reifenunterbau wird dafür genutzt.