Startseite » Altpapier entsorgen

Altpapier entsorgen

Altpapier entsorgen

Wo kann Altpapier entsorgt werden?

  • Die Altpapiertonne für Wohnhäuser sind entweder blau oder grün. Es kommt auf die Kommune an.
  • Es gibt jedoch auch örtliche Altpapiercontainer, um Altpapier zu Entsorgen.
  • Auf dem Recyclinghof können größere Mengen Altpapier oder auch Kartons entsorgt werden.

Viele Menschen wissen bei einem Hochglanzkatalog oder auch einem Briefumschlag mit Plastiksichtfenster nicht weiter. Doch was lässt sich über das Altpapier entsorgen und was nicht?
Es ist sehr umweltschädlich, Papier herzustellen. Denn dafür werden allerhand Dinge benötigt: Holz, Wasser, Energie und zum Teil auch sehr gefährliche Chemikalien, die dann wiederum ins Gewässer fließen. Die Umweltbelastung wird stark reduziert, wenn das Altpapier erneut zur Produktion eingesetzt und wiederverwendet wird.

Was gehört ins Altpapier?

  • Zeitungen und Zeitungsbeilagen
  • Bücher ohne Rücken
  • Briefpapier, Kopierpapier, EDV-Papier
  • Telefonbücher
  • Kataloge, Illustrierte, Prospekte, Broschüren
  • Briefumschläge ohne Plastikfenster

Was gehört nicht ins Altpapier?

  • Backpapier
  • Servietten, Küchenpapier und Taschentücher
  • Papier mit Speiseresten wie z.B. Pizzakartons oder Pommes Schalen
  • Kassenbons
  • Beschichtetes Papier wie etwa Milch- oder Saftkartons
  • Verbundverpackungen wie beispielsweise von Zahnbürsten oder Briefumschläge mit Sichtfenstern

Warum ist es wichtig, Papier fachgerecht zu entsorgen?

Papier ist ein wertvoller Rohstoff, sogar benutztes. Daher ist es wichtig, dies fachgerecht zu trennen und zu entsorgen. Um ein Kilogramm neues Klopapier zu produzieren, braucht es ca. 50 Liter Wasser und ca. fünf Kilowattstunden Energie. Für Recyclingpapier wird lediglich die Hälfte der Energie und ca. 33 Prozent der Wassermenge benötigt. Für das recycelte Papier werden lediglich pro Kilogramm bis zu 2,2 Kilogramm Holz eingespart. Für die Herstellung des Recyclingpapiers braucht es 1,2 Kilogramm Altpapier. Die Ökobilanz steht eindeutig auf der Seite des Recyclingpapiers.

Was geschieht nach der Entsorgung mit dem Altpapier?

In der Regel durchläuft Pappe, Karton und auch Papier im Recycling die folgenden Schritte und Verarbeitungsstufen:

  • Das Papier wird in blauen Tonnen und Containern werden gesammelt.
  • Zur Sortierung nach Papierarten wird das gesammelte Altpapier in die Sortierungsanlage der Papierfabrik gebracht.
  • In der Papierpresse wird das gesammelte Altpapier zu Ballen gepresst und dann mit Wasser im Pulper aufgelöst und zerfasert.
  • Über Siebe wird der so entstandene Faserbrei gezogen und im Anschluss sortiert, gereinigt und eingedickt. Wird grafisches Papier hergestellt, welches für Kataloge, Magazine und ähnliches genutzt wird, kommt zusätzlich noch eine sogenannte Deinking-Anlage zum Einsatz. Dieses löst die Druckfarben von den Fasern, damit im Anschluss eine Dispergierung erfolgen kann. Dabei werden weitere Schmutzpunkte ausgeschleust und die Fasern gemahlen.
  • Vermischt wird die somit entstandene Masse mit anderen Faser-, Füll- und Hilfsstoffen und gelangt dann zur Weiterverarbeitung in den Produktionsprozess.

Auf den Geldbeutel wirkt sich diese Art des Recyclings sehr positiv aus, denn dadurch können unter anderem die Müllgebühren durch die Kommunen so gering wie möglich gehalten werden. Das Altpapier entsorgen lohnt sich.

Warum ist es sinnvoll, Recyclingpapier zu kaufen?

Es gibt fast für jeden Bedarf auch das entsprechende Recyclingpapier. Ganz gleich, ob es für den Drucker oder Kopierer, Klopapier oder auch Küchenrollen benötigt wird. Fast überall kann das Recyclingpapier bedenkenlos eingesetzt werden. Um eine Rückversicherung zu haben, dass es sich auch garantiert um Recyclingpapier handelt, ist der Blaue Engel eine Garantie.

Ist Altpapier entsorgen die Antwort auf schwindende Rohstoffe und wachsende Müllberge?

An vielen Stellen ist beim Recycling noch Luft nach oben. Doch beim Altpapier entsorgen und recyclen sind bald die möglichen Kapazitäten gedeckt. Es werden bereits 75 Prozent des Altpapiers recycelt und somit findet dies immer wieder den Weg in den Alltag zurück. Es kommt in unterschiedlichen Formen: Schulhefte, Toilettenpapier oder auch Kartons.
Deutschland ist fast Spitzenreiter im Sammeln und Entsorgen von Altpapier. Jedoch verbraucht auch kaum eine Nation mehr. Doch leider geht der Anteil beim Recycling beim Hygienepapier deutlich zurück. Im Jahr 2000 betrug dies noch 74 Prozent, doch inzwischen sind es nur noch 48 Prozent.