Startseite » Altkleider entsorgen

Altkleider entsorgen

Altkleider entsorgen

Wo können Altkleider entsorgt werden?

  • Altkleider können auf verschiedenen Recyclinghöfen und im Wertstoffhof der Stadt entsorgt werden. Dort Stehen meistens Container bereit.
  • Ebenso können Altkleider und Schuhe in Altkleidercontainern entsorgt werden.
  • Altkleidercontainer stehen oft z.B. vor Supermärkten und auch an vielen Straßenecken. Oft ist es die Stadt oder ein gemeinnütziger Verein, die diese dort aufgestellt haben.

Viele Menschen fragen sich, ob sie ihre Altkleider auch über den Restmüll entsorgen können. Natürlich ist die Restmülltonne der bequeme Weg und diesen nutzen auch noch immer 21 Prozent der Menschen. Allerdings sollten Altkleider und Schuhe nicht darüber entsorgt werden, die noch vollkommen in Ordnung sind. In die Restmülltonne gehören nur stark verschmutzte Textilien. Alles andere gehört in die Altkleidercontainer oder in eine Kleiderkammer.

Wie werden Altkleider entsorgt?

Altkleider werden noch immer von einigen Menschen über den Restmüll entsorgt. Viele der Kleidungsstücke sind auch viel zu schade für solch ein Vorgehen. In den Restmüll gehören lediglich Textilien, die stark verschmutzt sind wie beispielsweise durch Farbe oder Öl. Ansonsten sollten die Altkleider in einen der vielen Container entsorgt werden.

Was gehört in die Altkleider?

  • Gut erhaltene Kleidung
  • Babykleidung
  • Wäsche
  • Schals, Mützen, Hüte
  • Plüschtiere
  • Schuhe (paarweise zusammengebunden)
  • Tischdecken und Gardienen
  • Bettwäsche
  • Wolldecken

Was gehört nicht in die Altkleider?

  • Alte, stark verschmutzte, beschädigte Kleidung und Wäsche
  • Abgetragene Schuhe und Einzelschuhe
  • Elektrogeräte

Was geschieht nach der Entsorgung mit den Altkleidern?

Die Kleidung durchläuft nach der Entsorgung bis zu 5 Stationen. Zunächst wird die Kleidung abgeholt und kommt dann in eine Sortieranlage. In der Regel zahlt der Sortierbetrieb pro Tonne Altkleider 300 bis 600 Euro. Diese erfolgt dann in 3 Kategorien:

  • Es sind ca. 63 Prozent der Altkleider gute Ware und werden nach der Sortierung ins Ausland verschifft. Dort werden die Kleiderspenden dann an Bedürftige verteilt.
  • In einer Recyclinganlage werden 30 Prozent der Kleidung zu Dämmstoffen, Isolierstoffen und Industrieputzlappen verarbeitet.
  • Restmüll sind ca. 7 Prozent und werden dann in einer Verbrennungsanlage verbrannt.

Warum ist es wichtig, Altkleider fachgerecht zu entsorgen?

Altkleider sind Bekleidungstextilien, Haustextilien, Heimtextilien und auch technische Textilien, die nach ihrem Endverwendungszweck in diese Kategorien eingeteilt werden. Dies können gebrauchte Kleidungsstücke, Secondhand-Kleidung, Textilabfälle und noch original verpackte Textilien aller Arten sein.

Viele Menschen misten von Zeit zu Zeit ihr zu Hause aus oder renovieren ihre Wohnung und nutzen diesen Anlass dann zur Sortierung. Aus diesem Grund sind die Altkleidercontainer oftmals überfüllt und an vielen Standorten stapeln sich die Säcke auch vor den Containern. Doch leider finden sich auch unter diesen Sachen Dinge, die nicht in den Container gehören oder missbrauchen diese Anlaufstelle als Mülltonne. Dort landen dann auch Textilien drin, die kaputt sind und auch Hausmüll und sogar Bauschutt ist immer öfter dort zu finden. Davon ab, dass dies nicht in diese Container gehört, muss der Anbieter dieses dann auch auf eigene Kosten kostenpflichtig entsorgen.

Altkleider sollten in Containern entsorgt werden, um den Stücken so noch ein zweites oder auch drittes Leben zu ermöglichen. In anderen Ländern und auch hier in Deutschland gibt es viele Menschen, die auf solche Kleiderspenden angewiesen sind. Je mehr vorhanden ist, desto mehr Menschen können versorgt werden. Dies ist nicht möglich, wenn die Kleidungsstücke im Restmüll landen.

Ist Altkleider entsorgen die Antwort auf die schwindenden Rohstoffe und wachsenden Müllberge?

Nicht mehr zu verwendenden Kleidungsstücken und auch Stoffreste werden für das Recycling an die Industrie gegeben. Für die Baubranche werden die Stücke dort zu Dämm-Material oder Putzlappen weiterverarbeitet und im Anschluss verkauft.

Die Menge an minderwertigen Textilien ist durch Fast Fashion in den letzten so stark angestiegen, dass ein Überangebot besteht. Daher sollten kaputte Textilien nicht in Altkleidercontainern entsorgt werden, denn die Sortierung ist sehr aufwändig und kostenintensiv. Am Ende landen viele der Textilien dann doch in der Verbrennungsanlage. Sinnvoller ist es, diese Textilien dann direkt über den Hausmüll oder die Wertstoffhöfe zu entsorgen.